Atemmasken

Atemschutzmasken sind ein wichtiger Bestandteil der Schutzausrüstungen und Hygienebestimmungen verschiedenster Berufe. Ob antibakterielle Textilmaske oder Halbmaske mit Partikelfilter und Gebläseeinheit, wir können Sie mit der richtigen Maske ausrüsten.

 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 13 von 13

 

Verschiedene Atemschutzmasken

Verschiedene Maskentypen bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich. Seitdem nicht mehr nur medizinisches Personal regelmäßig Masken trägt, hat die Aufklärung über verschiedene Typen an Wichtigkeit gewonnen. Wir wollen hier versuchen, über einige Grundlagen aufzuklären.

Masken, die das Umfeld schützen

Die sogenannten Communtiy Masken stellt man aus Stoffen aller Art her. Viele nähen sie selbst aus Stoffresten. Da hier also der Stoff eine beinahe unberechenbare Variable ist, kann man kaum eine zuverlässige Aussage darüber treffen, wie hoch die Schutzfunktion einer solchen Maske ist. Grundsätzlich sagt man, dass die Community Maske nicht den Träger schützt, sondern die Umwelt. Das macht diese Masken im Berufsalltag nicht besonders wertvoll, da viele Berufe einen Schutz vor äußeren Einflüssen erfordern und nicht anders herum.

Die nächste Stufe sind nicht-medizinische MNS-Masken, also Mund-Nasen-Schutz-Masken. Sie bestehen aus mehreren Lagen Spinnvlies und sehen den medizinischen Masken zum Verwechseln ähnlich. Auch der Aufbau und die Materialien sind meist nahezu identisch. Der einzig erkennbare Unterschied sind die Zertifizierungen. Eine medizinische Maske filtert 95 % der Aerosole, bei einer nicht-medizinischen Maske werden hierzu keine Angaben gemacht. Sie eignen sich also hauptsächlich für den Privatgebrauch. Vorsicht: Die aktuellen Corona-Regelungen schreiben in den meisten Läden und öffentlichen Verkehrsmitteln mindestens eine medizinische Maske vor. Dort wo keine Maske vorgeschrieben ist, ist eine nicht-medizinische Maske aber auf jeden Fall besser, als keine Schutzmaßnahme!

Die medizinischen MNS-Masken schützen, wie bereits erwähnt vor 95 % der Aerosole. Sie bestehen ebenfalls aus mehreren Lagen Spinnvlies und besitzen einen biegsamen Nasenbügel. Das ermöglicht exakte Anpassung an das eigene Gesicht, um so den ungefiltert ausströmenden Atem zu minimieren. Außerdem schützt es die Augen des Trägers vor Austrocknen durch den ständigen (unnatürlichen) Luftstrom der Atmung.

Die letzten beiden Varianten schützen also den Träger und die Umwelt zumindest zu einem gewissen Grad, wenn auch nicht zu 100 %.

Masken, die den Träger schützen

Jetzt kommen wir zu den berühmt-berüchtigten FFP-Masken. FFP ist kurz für Filtering Face Piece. Sie werden in drei Stufen unterteilt.

Zunächst gibt es die FFP1-Masken. Diese schützen den Träger zuverlässig vor Staub und werden oft eingesetzt, wenn es um atemwegsschädliche Stoffe geht.

Die nächste Stufe ist die FFP2-Maske. Solche Masken sind jetzt alternativ zu medizinischen Masken vorgeschrieben, wenn man sich in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Haltestellen aufhält. Sie schützen den Träger vor giftigen Stoffen oder anderen gasförmigen oder flüssigen Stoffen, die die Atemwege reizen können. Um als FFP2-Maske zertifiziert zu werden, muss eine Maske mindestens 94 % der Schadstoffe filtern. Sie sitzen abschließend über Nase und Mund, meist mit einem Draht-Nasenbügel, um die Passform optimal einstellen zu können.

FFP3-Masken filtern mindestens 99 % der Schadstoffe, bevor die Luft an den Träger gelangt. Alle drei FFP-Masken schützen auch nach außen hin, es sei denn, es handelt sich um Masken mit Ventil. Bei diesen Masken wird das Ventil beim Ausatmen geöffnet, sodass der Atem des Trägers ungefiltert entweichen kann. Das verringert den Schutz des Umfeldes natürlich erheblich.

Unsere Atemschutzmasken

Wir haben eine Auswahl an Atemschutzmasken verschiedenster Ausführungen, damit Ihre Ansprüche erfüllt werden. Von nicht-medizinischen MNS-Masken, zu solchen mit medizinischen Zertifizierungen, von FFP2- Masken in klassischem weiß bis hin zu einer kleinen Farbauswahl und Kindergrößen, wir haben den Anspruch, jeden passend auszustatten.

Neben den klassischen Varianten führen wir auch extra Partikelfilter oder Kontaminationsfilter. Außerdem haben wir eine Maske mit Nano-Silber-Technologie im Sortiment. Nano-Silber hat aufgrund bestimmter stofflicher Gegebenheiten die Eigenschaft, Schadstoffe anzuziehen und festzuhalten. Noch gibt es keine Stellungnahme von offiziellen Stellen, inwiefern Nano-Silber-Masken den Corona-Bestimmungen entsprechen, doch verschiedenste Test zeigen bereits eine grundlegende Wirksamkeit dieser Masken.