Schädling-Stopp

Ungeziefer und Schädlinge sind nicht nur lästig sondern auch ein hygienisches No-Go. Aber manchmal sind die lästigen Krabbler oder Nager eben da und für diesen Fall haben wir Mittel zur Schädlingsbekämpfung.

 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 18 von 18

 

Schädlingsbekämpfung für Zuhause und Betrieb

Ob nun Mäuse im Schuppen bei den Gartenpolstern, Silberfische im Bad oder Maden in der Küche, Ungeziefer im Haus ist weder besonders hygienisch, noch besonders heimelig. Auch im Betrieb sind Schädlinge einfach unerwünscht.

Die richtige Schädlingbekämpfung ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Langfristig sollten dann Vorkehrungen getroffen werden, damit solche Schädlinge nicht wieder auftreten, doch wenn man sie erstmal hat, heißt es, gründlich dagegen vorzugehen. Dafür muss man den Schädlingstyp erkennen und dann darauf abgestimmt richtig handeln.

Insektenschutz und -vernichtung

Für alles, was da mit mehr als vier Beinen krabbelt und fliegt (oder im Fall von Maden, ganz ohne Beine kriecht), gibt es Sprühmittel, sowie Fallen.

Einige Sprühmittel wendet man direkt auf die Schädlinge an. So wirken zum Beispiel Frost-Sprays. Hier denaturieren die Zellen der Tiere aufgrund der plötzlichen Kälte, das heißt, sie sterben ab. So kann man auch Larven und Eier behandeln. Der Nachteil ist, besonders wenn sich die Schädlinge in Ritzen und Löchern verstecken, dass man es direkt auf sie anwenden muss.w

Alternativ dazu gibt es Gift-Sprays. Hierbei schließt man in einem Raum alle Fenster, verteilt den Herstellerangaben entsprechend viel Spray im Raum, verlässt den Raum und schließt die Tür hinter sich. Mit diesem Spray erstickt man die Schädlinge in allen Ritzen und Ecken. Nach einer solchen Gas-Behandlung sollte der Raum gut gelüftet werden, bevor man hier wieder schläft oder Lebensmittel verarbeitet.

Auch für Insekten gibt es natürlich Fallen, die mit einem Köder funktionieren. Allerdings sollte man hierbei beachten, dass ein solcher Köder, wenn er falsch platziert ist, auch neues Ungeziefer anlocken kann. Daher sollte man grundsätzlich immer die Herstellerinformationen beachten.

Schädlingsbekämpfung bei Nagetieren

Nagetiere sind besonders unangenehme Schädlinge. Ob Ratten, Marder oder Mäuse, diese Vierbeiner können Krankheiten übertragen und große Schäden anrichten. So müssen regelmäßig Autos in die Werkstatt mit Marderschäden und die Rattenpopulation in Deutschland steigt rasant. Berichte von aggressiven und beißenden Ratten häufen sich.

Bei dieser Art von Schädlingen ist es essentiell, dass keine weiteren Artgenossen wieder kommen können. Daher stellt man Fallen auf und muss dann die undichten Stellen verschließen.

Womit Sie auch immer zu kämpfen haben, wir haben das richtige Mittel für Sie. Bitte beachten Sie, dass Schädlingsbefall unter bestimmten Umständen dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden muss oder eines speziellen Schädlingsbekämpfers bedarf?!. Informieren Sie sich hierzu auf den Seiten Ihres Gesundheitsamtes.